Highlights

Eröffnungsveranstaltung

Die Eröffnungsveranstaltung findet am Donnerstag, dem 26. Mai 2022, ab 16:15 Uhr im Kongress-Saal C1.1 statt. Es begrüßen Sie Prof. Dr. Cordula Petersen, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e. V. und das Kongresspräsidium Prof. Dr. Anca-L. Grosu, Prof. Dr. Daniel Zips und Prof. Dr. Thomas Hehr. Musikalisch begleitet wird die Eröffnungsveranstaltung von Prof. Dr. Claudia Spahn und Prof. Dr. Bernhard Richter aus Freiburg.

In der Eröffnungsveranstaltung erfolgt die Verleihung der Ehrenmitgliedschaften. Wir freuen uns in diesem Jahr drei neue Ehrenmitglieder der DEGRO begrüßen zu dürfen.

Frau Prof. Dr. med. Rita Engenhart-Cabillic

Ärztliche Direktorin des Universitätsklinikums Gießen und Marburg & Direktorin der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Standort Marburg


Herr Dr. David Jaffray (Houston, USA)

Chief technology and digital officer, The University of Texas MD Anderson Cancer Center


Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Maximilian Reiser

Bis 2017 Direktor, Institut für Klinische Radiologie & bis 2015 Dekan der Medizinischen Fakultät am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München

Herr Gerd Nettekoven*

Vorstand der Stiftung Deutsche Krebshilfe

*erhält die Ehrung erst in 2023

Nach der Eröffnungsveranstaltung gegen 18:15 Uhr folgt die Eröffnung der Industrieausstellung. Dort haben Sie beim Get Together die erste Gelegenheit zum Netzwerken. Bitte melden Sie sich für das Get Together vorab in unserem Online-Portal an.

Presidential Lecture

28. Mai 2022 | 14:45 – 15:45 Uhr

QUALITÄTSMANAGEMENT (QM) IN DER STRAHLENTHERAPIE AUS SICHT DER DEGRO: QUO VADIS?

Sprecherin: Prof. Dr. Cordula Petersen

Die konsequente Überwachung von Strahlendosis auf Bevölkerung und Beschäftigte und kritische Erforschung von Nebenwirkungen hat eine lange Tradition im Gebiet der Strahlentherapie, dennoch wuchs in den letzten Jahren auch in unserem Fachbereich das Interesse am Thema Patientensicherheit. Auch wenn einige Gesetze und Richtlinien in diesem Bereich existieren, die bei der Implementierung von Risikomanagement als Teil des Qualitätsmanagements helfen, gibt es weiterhin einen Mangel an Daten über Sicherheitskultur in der deutschen Strahlentherapie. Fehler passieren, können aber insbesondere im Gesundheitswesen gravierende Folgen haben. Damit sich kritische Vorkommnisse nicht wiederholen, ist es wichtig, sie nicht zu verschweigen, sondern daraus zu lernen. Doch wie weit ist die Strahlentherapie in Deutschland tatsächlich auf dem Weg zu einer offenen Fehlerkultur? Was hat sich bewährt und wo gibt es Verbesserungsbedarf in Kommunikation und Einarbeitung?

Die Presidential Lecture befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten des Qualitätsmanagements in der Strahlentherapie.

Interdisziplinäre Symposien

Unser Fach zeichnet sich besonders durch eine hohe Interdisziplinarität mit enger Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen aus. Für eine exzellente Patientenversorgung und Forschung ist der Austausch der verschiedenen Disziplinen unabdingbar. Deshalb werden auf dem DEGRO 2022 drei Symposien durch interdisziplinäre Teams organisiert und gestaltet.

Interessierte aus allen Berufsgruppen sind herzlich eingeladen!

26. Mai 2022 | 15:00 – 16:00 Uhr

IMMUNRADIOONKOLOGIE: TRANSLATIONALES SYMPOSIUM DER STRAHLENBIOLOGEN UND RADIOONKOLOGEN

Strahlen-Immunbiologie
Prof. Dr. Gabriele Niedermann

Immunradioonkologie von Kopf-Hals-Tumoren
PD Dr. Markus Hecht

Modellierung der Radio-Immuntherapie
Prof. Dr. Stephan Scheidegger

28. Mai 2022 | 09:15 – 10:15 Uhr

IMAGING - DIGITALISIERUNG, AUTOMATISIERUNG, KI IN DER RADIOONKOLOGIE: MEDIZINPHYSIK & RADIOONKOLOGIE

Mit multimodaler Bildgebung dem Tumor auf der Spur – Implikationen für die Therapie
PD Dr. Constantinos Zamboglou

Automatische Plangenerierung und adaptive Bestrahlung eines Prostatakarzinompatienten am MR-LINAC
Dr. Luise Anna Künzel

Weiterentwicklung der Tumorklassifikation und -segmentierung mit Hilfe von Radiomics und Künstlicher Intelligenz
Bálint Kovács

28.05.2022 | 13:30 – 14:30 Uhr

INNOVATION UND DIGITALISIERUNG FÜR PATIENTENZENTRIERTE VERSORGUNG: MTRA & RADIOONKOLOGIE

Best Abstracts: wissenschaftliche Highlights des DEGRO 2022

Auch dieses Jahr werden als wissenschaftliche Highlights des Kongresses die am besten bewerteten Abstracts in Klinik, Biologie und Medizinphysik in zwei Plenarsitzungen am Freitag und Samstag vorgestellt. Jeder Beitrag wird dabei durch einen Diskutanten in den größeren Kontext der Radioonkologie eingeordnet.

Aus den acht Vorträgen wird durch die Preisträgerjury der beste Vortrag ausgewählt und mit dem Koester-Preis ausgezeichnet.

In den folgenden Sitzungen werden die besten Abstracts vorgestellt:

27. Mai 2022 | 15:15 – 16:15 Uhr

PLENARY SESSION II: BEST ABSTRACTS

28. Mai 2022 | 10:30 – 12:00 Uhr

PLENARY SESSION III: BEST ABSTRACTS

Programm der Berufsverbände

Die Berufsverbände BVPRO, MFAaBRO, OViRO und VMTRO organisieren auch dieses Jahr wieder eigene Programme. Das Programm der Berufsverbände startet mit dem gemeinsamen Eröffnungssymposium „Interdisziplinäres Symposium: „Der ewige Augenblick – über Brücken, Rollen und Chancen in der Patientenkommunikation“ am 27. Mai 2022 von 09:00 – 10:00 Uhr in Saal C1.2.2.

OViRO Mitgliederversammlung

27. Mai 2022, 11:45 - 12:15 Uhr
Tagungsraum C7.2 + C7.3

VMTRO Mitgliederversammlung

27. Mai 2022,  10:15 - 11:15 Uhr
Kongress-Saal C1.2.2

Fortbildung: Fachkundeaktualisierung und Refresherkurse

Programm für Selbsthilfegruppen und Patientenvertreter/-innen

Patienten und ihre Angehörigen stehen im Mittelpunkt unserer Therapie. Deshalb werden wir auf dem DEGRO 2022 diesem Aspekt besondere Aufmerksamkeit schenken und einen eigenen Veranstaltungsbereich direkt im Foyer des Konferenzzentrums geben. Dort werden sich Selbsthilfegruppen mit eigenen Ständen präsentieren können, um sich mit den Teilnehmer/-innen des Kongresses auszutauschen.

Am Samstag, dem 28. Mai 2022, ist ein Symposium zum Thema Patientenempowerment und -partizipation unter Federführung von Herrn Prof. Joachim Weis (Professur für Selbsthilfeforschung am Universitätsklinikum Freiburg) mit Beteiligung von Selbsthilfegruppen und Patientenvertreter/-innen geplant. Das Symposium ist offen für alle Interessierten aus allen Fachbereichen und Berufsgruppen.