Preise und Auszeichnungen

Unter den zum Jahreskongress eingereichten Abstracts werden die folgenden Preise ausgelobt:

Hochpräzisions-Strahlentherapie-Preis

Auch in diesem Jahr verleiht die DEGRO zusammen mit der Firma Accuray GmbH den mit 2.000 € dotierten Preis zur Hochpräzisions-Strahlentherapie.

Innovationspreis

Seit 2001 verleiht die DEGRO gemeinsam mit der Firma GfM - Gesellschaft für Medizintechnik mbH den Innovationspreis zur Würdigung herausragender Innovationen auf dem Gebiet der Radioonkologie und Strahlentherapie. Der Preis ist mit 2000,- € dotiert.

Koester-Preis

Auch in diesem Jahr verleiht die DEGRO zusammen mit der Dr. Hans und Hildegard Koester-Stiftung den mit 2.000 € dotierten Koester-Preis.

Dissertationspreis

Die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie schreibt erneut den Dissertationspreis aus, der mit 1.500 € dotiert ist.

Die Abstracteinreichung zum wissenschaftlichen Programm ist seit dem 22. Januar 2022 (23:59 Uhr) geschlossen.

Zudem werden herausragende Posterpräsentationen mit Poster-Preisen in Höhe von 500 € gewürdigt. Die Posterpreisverleihung findet während der Plenary Session III am 28. Mai von 10:30 – 12:00 Uhr Kongress-Saal C1.1 statt.

DEGRO-Preise

Die DEGRO lobt zudem folgende weitere Preise aus, die im Rahmen des Kongresses verliehen werden. Das Bewerbungsverfahren ist bereits abgeschlossen.

Alfred-Breit-Preis

Mit dem Preis in Höhe von 20.000 € ehrt die DEGRO das Lebenswerk von Alfred Breit, der sich besondere Verdienste auf dem Gebiet der CT- und MRT-gestützten Strahlentherapie-Planung erworben hat.

Günther von Pannewitz-Preis

Mit dem Preis in Höhe von 1.000 € ehrt die DEGRO das Lebenswerk von Herrn Professor von Pannewitz.

Hermann-Holthusen-Preis

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wird für wissenschaftlich hervorragende Habilitationsschriften (auch kumulativ) in deutscher oder englischer Sprache verliehen, die nicht anderweitig ausgezeichnet wurden.

Der Alfred-Breit-Preis, der Herrmann-Holthusen-Preis sowie die Dissertationspreise werden dieses Jahr wieder in einer eigenen Plenarsitzung am Freitag, dem 27. Mai 2022, um 10:30 Uhr vergeben. Die Preisträger werden dort Ihre ausgezeichneten Arbeiten in Vorträgen vorstellen.

Der Günther von Pannewitz-Preis wird in der Sitzung der AG Gutartige Erkrankungen am 26. Mai 2022, um 10:00 Uhr vergeben.

weitere Preise

Der VMTRO und die OPASCA GmbH schreiben für das Jahr 2022 den „MTRA – Innovationspreis in der Radioonkologie“ in Höhe von 1.000 € aus. Die Deadline für die Einreichung ist bereits verstrichen.

MTRA-Innovationspreis

Mit dem Preis „MTRA – Innovationspreis in der Radioonkologie“ sollen auszeichnungswürdige neue Entwicklungen auf dem Gebieten „Workflow-Management“, „Patientenwohlbefinden“, „Interdisziplinäre Kommunikation“ oder „Vernetzung & Digitalisierung“ geehrt werden.